Für viele Pflegende ist der Wunsch, Menschen zu helfen, Ausgangspunkt für ihre Berufswahl im Gesundheits- und Sozialbereich.

 

Der Beruf der Pflege ist ein „helfender Beruf“ und erfordert hohe persönliche Qualifikation.

 

In der Regel stehen Pflegende und Patienten in direktem persönlichem Austausch zu einander, welcher für die Gesundheit der Patienten erforderlich und notwendig ist. Diese persönliche Qualifikation muss ebenso wie medizinisches Fachwissen erlernt und erworben werden.

 

Die Kinästhetik versucht den Pflegenden zu vermitteln, wie die Fähigkeit zum Helfen in der pflegerischen Arbeit entwickelt und erweitert werden kann. So soll verhindert werden, dass die vielfältigen Belastungen im Pflegealltag zur immerwährenden Überbelastung des Bewegungsapparates, Muskeln und Bänder der Pflegenden werden.

Nicht selten führen fortwährend unfachgemäß durchgeführte Transfers der Patienten zu chronischen Erkrankungen im Bereich Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenke, bis hin zur Berufsunfähigkeit der Pflegenden.

 

Unser Kurs ermöglicht das Kennenlernen von Kinästhetik in der Pflege.

 

Die Kursteilnehmer erfahren durch das eigene „Bewegen-Lernen“ Bewegungs- und Handlungsgewohnheiten der pflegerischen Tätigkeit gesundheitsorientiert für alle beteiligten Personen zu gestallten.

 

Es werden Einzel- und Partneraktivitäten, sowie Praxisbezogene Beispiele vermittelt und ausprobiert.

 

Unser Kurs ist auch für pflegende Familienangehörige geeignet.